Trip to Tampere!

Damit wir nicht nur Projekterfahrungen sammeln, sondern uns kulturell weiterbilden, haben wir beschlossen einen Ausflug nach Tampere zu machen.
Tampere ist die drittgrößte Stadt Finnlands und wird wegen ihrer vielseitigen Industrie auch Manchester des Nordens genannt.
Da die Stadt nicht so groß ist, konnten wir uns alles innerhalb von 2 Tagen ansehen.

Nach unserer Ankunft war unser erstes Ziel der Aussichtsturm im Pyynikki-Park. Bevor es nach oben ging, haben wir uns im Turmcafé den besten Donut von Tampere (und natürlich einen guten Kaffee) gegönnt.
Resultat: Der Weg hat sich gelohnt.

       

Als wir oben angekommen sind, konnten wir eine wunderschöne Aussicht auf die ganze Stadt bewundern.


Unser nächster Punkt auf der Liste war die Hauptstraße, die voll von Cafés, Pubs und Geschäften ist. Dort haben wir mexikanisches Restaurant entdeckt.
Dort haben wir uns, auf der Suche nach was zu essen, für ein mexikanisches Restaurant entschieden.

Da der Abend noch jung war, wollten wir nach dem Essen noch was trinken gehen, was sich als schwieriger herausgestellt hat als gedacht.
In der ersten Bar wurden wir höflich hinausgebeten, da die Altersbegrenzung bei 22 lag und eine von uns noch 21 war.
Doch das war gar nicht so schlecht, denn sonst hätten wir vielleicht einen lustigen Abend mit einem coolem Baarkeeper und gutem Cider verpasst.

Am nächsten Tag ging es zum Näsinneula Tower, der zum Vergnügungspark gehört und der mit 173m der höchste Aussichtsturm Nordeuropas ist.
Durch das gute Wetter hatten wir einen perfekten Ausblick auf die zugefrorenen Seen und konnten einen guten Panorama Blick genießen.

     

Unser letztes Ziel an diesem Tag war der Dom von Tampere, bevor es um 16 Uhr wieder zurück nach Lappeenranta ging.

Schreibe einen Kommentar