Crumlin Road Gaol

Am Freitag, den 24.01 gabs für uns die erste richtige Gelegenheit Belfast bei Tag kennen zu lernen. Irgendjemand hat sich das ehemalige Gefängnis „Crumlin Road Gaol“ (man sucht im Wiki) ausgesucht, um uns Internationals die Stadt in Ihrer ganzen Schönheit zu präsentieren. Oder war es als Warnung gedacht?

Das Gefängnis in der Crumlin Road war etwa 150 Jahre (letzte) Heimat von zahlreichen Männern, Frauen und Kindern bevor es 1996 geschlossen wurde. Bemerkenswert ist, wie man das „Alcatraz Europas“ (trotz knapp 60 erfolgreicher Fluchten) im Laufe der Zeit an die jeweiligen Gegebenheiten anpassen konnte, ohne dass es dabei an Charme zunehmen oder an Unbequemlichkeit abnehmen konnte: Im Zuge der Unruhen in Irland (>1970) wurde etwa ein bestehender geheimer Tunnel zum Gerichtsgebäude zwar zentimeterdick mit Beton verstärkt, den Teppich im Büro des Gefängnisvorstandes hat man jedoch wohl nie ausgewechselt.

Spannend an der Führung war vor allem die Vortragsweise unseres Guides Bobby: Der hat mit einer solchen Hingebung vom Ablauf einer Hinrichtung durch Erhängen erzählt, dass man sich schon einmal selbst Gedanken über seine Henkersmahlzeit machte (ein Glück werden Verstöße gegen das Urheberrecht noch ein wenig laxer gehandhabt).

Inzwischen kann man hier Konferenzen abhalten, Führungen besuchen und heiraten (lassen wir kommentarlos so stehen).

Autor: florian

information technologie student. sports.

Ein Gedanke zu „Crumlin Road Gaol“

Schreibe einen Kommentar